Konzept

Im EG gibt es Wohnen und Büro, eine Einzelgarage, acht Einstellplätze in Doppelparkern und eine „Fahrradgarage“. Im 1. und 2. Obergeschoss befinden sich jeweils zwei Wohnungen und im Dachgeschoss zwei Maisonettewohnungen. Die Baugenehmigung wurde am 17.03.2008 erteilt. Fertigstellung des Bauvorhabens war Mitte 2009.

Das Dach des Erdgeschosses wird „extensiv“ begrünt.

Attraktive Wohnungsgrundrisse, eine reizvolle Außenansicht und großzügige Südbalkone mit beheizbaren Wintergärten im 1. und 2. Obergeschoss ergeben ein sympathisches Gesamtkonzept.

Bauausführung, technische Standards, Erscheinungsbild und Wohnwert entsprechen gehobenen Qualitätsvorstellungen. Ein Aufzug führt neben der Treppe vom Keller bis ins Dachgeschoss. Die Grundrisse jeder Wohnung sind so konzipiert, dass eine variable Innenraumnutzung möglich ist. Neben dem barrierefreien Zugang zu den Wohneinheiten besteht auch die Möglichkeit, die Wohnungen behindertengerecht herzustellen. Derartige Sonderwünsche sind – auch wegen etwaiger Mehrkosten – rechtzeitig abzustimmen.

Der Hauseingang liegt in der ca. 3,50 m breiten Durchfahrt und ist somit überdacht. Ein Tor schließt den Garagentrakt ab.

Die bauphysikalische und technische Ausführung geschieht bei allen Bauteilen, Materialien, Ver- und Entsorgungseinrichtungen unter Beachtung der zur Zeit gültigen Normen und DIN-Vorschriften. (z.B. die Energie-Einsparverordnung EnEV).

Aufgrund des gesamtheitlichen Energiekonzeptes („Kraft-Wärme-Kopplung“,  niedriger Primärenergiebedarf) wird ein Energiesparhaus erbaut, dass Förderungen durch die „Kreditanstalt für Wiederaufbau“ ermöglicht. (KfW60 – Förderung).